Donnerstag, 19.10.2017
1000 Zeichen Hass

Fortsetzungen ungezählt… Age Of Ultron, Du Idiot!

Eine Welt ohne Zahlen ist wie eine Bahnfahrt ohne Gleise. Trotzdem hat Hollywood jene abgeschafft, also die Zahlen. Und immer öfter muss man sich fragen: Kenne ich bei „Mission Impossible“ den Teil „Catching Fire“, „Phantom Protokoll“ oder „The Age Of Ultron“ noch nicht? Keine Ahnung! Vielleicht lieber mal was basteln?

20131110_105158Heute möchte ich gern den neuen Teil der Filmreihe „Resident Evil“ sehen.
Ein erster Satz, der Mitleid verdient. Doch um jenes soll es hier gar nicht gehen. Viel eher um die Unmöglichkeit, jenen Teil ausfindig zu machen. Klar, die Billo-Untoten-Shooter-Nummer verläuft parallel Hauptdarstellerin Mila Jovovics Karriere: Immer weiter in den Keller. Dennoch finden sich die Filme auf allen digitalen Portalen und bei Mediamarkt in der Anspruchslos-Sektion. Was zum Zombie ist also mein Problem?
Die verdammte Betitelung natürlich. Seit etlichen Jahren hat es sich durchgesetzt, Fortsetzungen nicht mehr mit Zahlen zu versehen, sondern ihnen eigene Titel zu geben. Und überhaupt: Ein Film ist nicht genug, durchgehende Filmreihen sollen den unberechenbaren Markt zähmen.
Also, welche „Resident Evil“-Folge ich sehen muss, um nicht immer wieder dieselbe zu schauen? Ich weiß es nicht, ich kann es mir nicht merken. War es jetzt „Extinction“, „Armageddon“, „After Life“ oder „Apocalypse“? What the fuck! Die Kurzbeschreibungen im Netz sind auch keine Hilfe, lassen die nicht gerade handlungsvariablen Filme alle gleichsam vertraut und fremd klingen. Es hilft nichts, ich muss die Reihe aufgeben. Vielleicht besser so.

PoliceAcademyMoscowHeute Abend läuft eh „Fluch der Karibik“ im TV. Welcher Teil? „Fremde Gezeiten“. Kenn ich den schon? Keine Ahnung!
„Bourne Identität“, „Bourne Verschwörung“, „Bourne Ultimatum“, „Bourne Vermächtnis“… same here. Nur beim „Hobbit“ weiß ich trotz Schwachsinns-Zusatztitel wie „Eine unerwartete Reise“ (neuer TUI-Slogan?) Bescheid: Das will ich garantiert nicht sehen, diesen tieftraurigen „Herr der Ringe“-Rip-Off.
Mittlerweile gelten Zahlen in Filmtiteln scheinbar als völlig wertmindernd, als Anachronismus. Muss man sich mal vorstellen. Bei Aldi kostet die Kiste Champagner ja auch nicht „Rote Brücke“ sondern 10 Euro.
Das waren schöne Zeiten kurz nach dem Krieg, als man noch in „Gremlins 2“ gehen konnte oder wenigstens in „Police Academy 7“.
Final durchgesetzt hat diesen Trend zur Nicht-Zahl übrigens die größte Pest der Filmgeschichte – die unsägliche „Star Wars“-Trilogie mit Jar-Jar Binks. Den Originalen sah man ihre komische Bezifferung (4-6) und die damit einhergehenden Eigennamen nach, doch mit „A new hope“ („Star Wars“, Teil 4 beziehungsweise, Prequel, Teil 1 – leckt mich) erlosch alles Licht in den Hirnen der Hollywood-Autoren. Ab da wurde nicht mehr durchgezählt. Und deshalb gucke ich heute nicht „Resident Evil“ sondern die „Sendung mit der Maus“.
Ich wünschte, ich wäre tot!

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.