Dienstag, 22.08.2017
Gianni Brezzo “Me Deixa” – Videoclip-Premiere

“Das einzige Italienische an mir ist mein Name.”

Euro2_Gianni-Brezzo

Gianni Brezzo

Kaput freut sich, bekannt geben zu dürfen, dass “Köln ist Kaput” in die zweite Staffel geht. Am 18. März werden Echo Ho und Gianni Brezzo im Gold + Beton zur Saisoneröffnung aufspielen – zum Vorglühen hier schon mal der brandneue Song und Clip von Brezzo.

Gianni, der Videoclip zu “Me Deixa” bezieht seine Spannung aus der Kombination so selten vereinter Kunstformen und Gesten: Minimalismus und Stillleben – angeordnet mit der performativen Eleganz einer Ballettaufführung, dem distinktiven Charakter, der in deiner offensichtlichen Faszination für Vergänglichkeit liegt, und geprägt von einer Neigung zu situationistem Aktionismus. Wie kam es zu diesem Potpourri der Einflüsse?
Gianni Brezzo: Danke Thomas! Wir wollten möglichst öffentlichkeitswirksam und günstig ein Werbevideo für die Schallplatte drehen. Es wurde mit Dorfjungs in den vergangenen Jahren so viele Schulden gemacht, dass die diesmal alles dafür tun müssen, damit sich die Platte verkauft. Referenzen aus der Kunstgeschichte kommen gut an bei den Leuten, die sich Schallplatten kaufen.

Was hat der Clip gekostet?
18 € bei Penny.

Was war denn das absurdeste, was am Set stattgefunden hat?
Der Dreh war nicht sehr absurd. Im Video geht es um den Scheinwerfer, der im 2-Sekunden-Takt ein und ausgeschaltet wird. Der Lichtschalter hat die Macht.

Kannst du ein bisschen von deiner Sozialisation mit italienischer Popmusik erzählen – wann begann dich die Musik deiner Heimat zu interessieren? Welche Künstler_innen waren wegprägend?
Ich kenne nur Lucio Battisti und Toto Cutugno. Wobei Toto gar nicht mal so richtig. Inspiriert hat mich aber eigentlich nichts davon. Das einzige Italienische an mir ist mein Name.

“Me Deixa” ist ein Vorbote auf das Album “tak €2”, das im März auf Dorfjungs erscheinen wird. Ist das Stück denn repräsentativ für den Vibe der Platte?
Weiß nicht. Ich wollte einfach eine Platte machen, die man beim Frühstück oder am Strand hören kann, ohne überfordert zu werden.

Wie kam es zum Kontakt mit den Dorfjungs?
Die sind deprimiert. Ich auch. Wir haben uns gefunden.

Und nun: Clip ab!

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.