Donnerstag, 14.12.2017
Record of the Week

Siriusmo “Comic”

Cover-SiriusmoSiriusmo
“Comic”
(Monkeytown Records)

Auf seiner Facebook-Seite empfängt Siriusmo seine Fans nicht nur mit der Selbstbeschreibung, ein Überlebender der vielen Jahre in einer Band zu sein, sondern auch mit dem Geständnis, dass er mal wieder sein Passwort vergessen habe seit der letzten Veröffentlichung – okay, das mag in einem Promo- Zusammenhang mit dem neuen Stück “Wrong Password” stehen, aber diese entwaffnende Ehrlichkeit von Moritz Friedrich ist auf keinem Fall zynisch zu lesen, sondern passt zum sympathisch-verkautzten Gesamteindruck, den der Berliner vermittelt.

So spricht er offen darüber, dass er Flugangst hat und deswegen so ungern auf Tour geht und stattdessen länger am Beruf des Stuckateurs festgehalten hat sowie nebenher als Illustrator und Graffiti Künstler tätig ist.

Von der Graffiti ist es nicht so weit zum “Comic”, dem dritten Siriusmo Album nach “Mosaik” und Enthusiast”. Man kommt nicht umher den auffällig positiven Grundvibe des Albums zu attestieren. In einer Welt elektronischer Musik, in der das Zwischenglied zwischen super-coolen (und uniformierten) Blackest-ever-black-Kids und Tortenschwingendem EDM-Wahnsinn scheinbar nicht mehr existiert, tut es gut, einem Musiker zu begegnen, der sich um nichts weniger zu scheren scheint als Coolness-Attribute.

Und so swingt das Titelstück im Spannungsfeld aus Laid Back und einer Mozart Serenade. Weitere positive Auffälligkeiten: Der trockene HipHop-Hit “La Bouche”, für den er mit Dana und Romano ins Studio gegangen ist, und die sinnigerweise “Doppelklick” betitelte Zusammenarbeit mit Mr Oizo – die mehr eine kurze verspielte Doppel-Melodie-Skizze als ein ganzer Track ist, aber das gehört zum Konzept von Siriusmo: viele der vierzehn Stücke bleiben unter 3 Minuten und verlieren sich nicht in Wiederholungen, sondern sind eben dann vorbei, wenn die Idee kommuniziert wurde.
Thomas Venker

In der Druckausgabe der Kölner Stadtrevue ist eine leicht modifizierte Version dieser Besprechung erschienen.

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.