Freitag, 15.12.2017
Linus Volkmann

Helmut Kohl lebt! Ein Nachruf

Wir bei Kaput, dem Magazin für Inkonsistenz und Zoff, fordern, dass der Mensch ewig leben möge
„Die Revolution werde zuletzt den Tod abschaffen, abschaffen, abschaffen!“ (Tocotronic)
Doch bis es soweit ist, fällt auch uns der Realismus in die Arme – und kündet vom Abschied nehmen. Wir machen uns bereit.
Es geht hier nun um Helmut Kohl.

Vorweg dies: Helmut Kohl lebt, liebe Junge Union’ler. Reckt eure rosig christlichen Gesichtchen zum Himmel, Halleluja. Aber irgendwann in einer fernen Zukunft wird auch der Monolith aus Oggersheim nicht mehr sein. Dann quellen die Timelines wieder. Dummer Relativismus auf der einen, hässliche Häme auf der anderen Seite. Vor lauter untröstlichem wie ungelenken Gestammel wird man gar nichts mehr hören können. Dieses flashmobbende Unbill kann man dabei nur bedingt seinen Urhebern vorwerfen, denn, wie gesagt, Schuld trägt die Endlichkeit an sich.
Also, bevor die Hysterie jeden klaren Blick verunmöglicht, haben wir einen lebzeitigen Nachruf auf Helmut Kohl gebastelt. Es entstand eine emotionale Collage. Bitte haltet die Tempos bereit (kein Problem, wir sind hier ja hier im Internet) und macht schnell noch einen Screenshot, bevor uns Campino und Seehofer die Seite schließen lassen.

„Ganz ehrlich? Ich habe über 200.000 friends auf Facebook und dieser Helmut 4000. Welches Interesse hätte ich also, mich über den zu äußern? Da muss man ja mal die Verhältnismäßigkeiten sehen. Kayne West redet doch auch nicht über einen Maikäfer.“
Money Boy (Rapper)

„Klar, Helmut Kohl hat die Wiedervereinigung in den Charts durchgedrückt, aber ich möchte noch mal erinnern, dass unser Labelmanagement ROT erst den ganzen Patrioten-Fahnenscheiß vor der WM 2006 wieder möglich gemacht. Die Frage ist also, wen sollte man eigentlich viel eher in der unheiligen Erde von Oggersheim verscharren?! Na?“
Mieze (Zahnlücke bei Mia.)

„Früher! Ja, früher war er ganz wichtig für meine Gruppe Die Toten Hosen, er war unser Feindbild. Dieser verdammte Kohl! Später machten wir es eine Nummer kleiner, dann war’s der verdammte Hoeneß – und heute, heute sind wir froh, wenn wir nicht so dermaßen offensichtlich als das Auffangbecken für ehemalige Onkelz-Fans durchgehen.“
Campino (Rockstar)

„Die Wiedervereinigung ist ungültig – aber nicht weil Kohl gedopt war, sondern die Bundesrepublik GmbH gar nicht die nötigen Papiere besitzt. Das hätte auf dem Landratsamt doch wirklich auffallen müssen!“
Xavier Naidoo (Gospelsänger)

„Wir haben die Welt nur von der CDU geliehen!“
Der Hässliche von Revolverheld

„Unsere Band hat sich nie für Helmut Kohl interessiert. Wir waren mehr so Jusos. Allerdings seit das ehemaligen Popbeauftragten-Schwein Sigmar Gabriel an der Spitze der SPD hockt, ist eh alles egal. Kann man streng genommen auch Helmut Kohl abfeiern.“
Judith Holofernes (Wir sind Helden)

„Ich glaube, ich habe gegen ihn mal beim ‚TV Total – Turmspringen‘ gewonnen, kann das sein?“
Luzie (Sängerin bei den No Angels)

„Nur weil ich von den hirnigen Hipster-Boys als Kult entdeckt wurde, muss ich mich doch auch nicht zu allem äußern! Ich meine, ihr fragt doch auch nicht Kollegah, Bass Sultan Horst , Frauenarsch oder wie diese ganzen Viecher im Game sonst so heißen.“
Haftbefehl (Botschafter der Stadt Offenbach)

„ABM-Stellen waren in den 80ern der neue, heiße Scheiße aus der Zauberküche Helmut Kohls und ich war einer der ersten ABMler damals. Ganz okay. Wenig Geld, sinnlose Arbeit – aber das konnte uns nicht abhalten. Und wir galten offiziell als NICHT arbeitslos, was natürlich auch gut für die Statistik war. Old Kohl. Er hat so viel Scheiße gebaut, das dumme Schwein.“
Fil (Comiczeichner „Didi & Stulle“)

„Also diese blauen Anzügen und diese Schnellfickerbrille tun gar nichts für ihn.“
Guido Maria Kretzschmar (Shopping Queen)

„Man könnte Helmut Kohl auch einfrieren und in einer fernen Zukunft auftauen, wenn es Heilung gibt. Das wäre sicher eine schöne Überraschung.“
Doktor Mabuse (Uni-Klinik)

„Ich fand den nicht korrekt. Eine Mauer um Deutschland zu bauen? Als Vater verstehe ich, dass man seine Leute beschützen möchte. Aber das ging echt bisschen zu weit!“
Denyo (der von den Beginnern, der nicht Jan oder DJ Mad ist)

„Wieso kandidiert er nicht noch mal für das höchste Amt? Ich empfinde das als Schwäche!“
Sepp Blatter (11 Freunde)

„Ich verstehe mich als links, gründe allerdings monatlich mehrere Firmen und muss fürchten, nur auf dem Rücken der Grünen wäre ich mit diesem Lebensstil doch ganz schön gearscht.“
Thomas Venker (Kaput, Edition Fieber, Harakiri, Mgmt4hire, TVGlobalNet, Zuffenhausen Inc.)

fun_shirt_lernt_reden_wie_unser“Ich kam seinerzeit nie richtig rein in die Fun-Punk-Szene von Hanau. Bis ich mir via Katalog das Fun-Shirt ‚Lernt reden wie unser Bundeskanzler‘ kaufte. Danach war ich sowas von der King an der Otto-Hahn-Schule! (Bitte nicht nachprüfen, Wahrheitsanteil kann variieren).“
Linus Volkmann (Rentner)

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.