Donnerstag, 24.05.2018
JWER 03

Jede Woche ein Rant: Heute … Lauchs, die Sex ohne Kondom wollen

Wer in Bezug auf Internet-Humor nicht aufpasst, bleibt irgendwann vielleicht doch hängen bei Willy Nachdenklich, oder Tattoofrei oder – WLAN, bewahre – bei dem moralischen Postkarten-Opa Barbara. Um möglichst vielen dieses Schicksal zu ersparen, haben wir bei kaput keine Mühen gescheut und das geilste Facebook-Portal überzeugt, uns regelmäßig Content zu überlassen. Es geht um den schillernden Hass des Kollektivs “Jeden Tag ein Rant”. Bei uns nun eben einmal die Woche, für mehr sind wir zu alt. Thema heute: Lauchs, die Sex ohne Kondom wollen.

rant

Mit „Lauchs“ ist hier vor allem der männliche Part bei heterosexuellem Geschlechtsverkehr gemeint, denn einer unwissenschaftlich durchgeführten Analyse der Rant-Redaktion zu Folge, fragen etwa 8/10 Typen, mit denen man so schläft, ob man das nicht auch so ohne Kondom machen könnte. Nee, kann man nicht so, du Kek.

Geschlechtskrankheiten finden sie anscheinend überbewertet, ähnlich wie „In Deutschland muss niemand auf der Straße leben“ meinen sie „2018 muss sich niemand mehr mit Chlamydien, Syphilis oder HIV anstecken“ aber sie tun alles dafür, dass es doch passiert, nämlich: nichts zur Prävention. Das begründen sie oft damit, dass sie selbst ja voll sauber seien, neulich erst getestet, das sei wirklich safe etc. blabla.

Ja du Kunde, du bist vielleicht sauber (was in vielen Fällen auch sehr zu bezweifeln ist) aber das ist jetzt auch nicht mein erstes Mal und ich könnte dich ebenso mit irgendwas anstecken, ganz abgesehen davon, hast du noch nicht mal gefragt, ob ich verhüte, also willst du mir zusätzlich zur Geschlechtskrankheit auch noch ein Kind von dir andrehen (weiß jetzt auch nicht, was ich da schlimmer finde).

Ein „Nein“ akzeptieren diese selbsternannten Retter des Orgasmus – ihres eigenen natürlich – meistens nicht, und schmerzen dann mit einem der folgenden Sätze rum:

  • „Es ist doch einfach viel schöner ohne, auch für dich!“
  • „Ich zieh ihn vorher raus, keine Sorge, dann wirst du nicht schwanger“ (I can’t even on so many levels)
  • „Wir kriegen das schon hin“ (whatever that means?!)
  • „Ich kann sonst aber nicht kommen.“ (wow, jetzt hast du mich)

Eines Kommentares würdig ist hier ja nur der erste Satz: Ja, wir finden Sex ohne Kondom auch schöner aber ein Leben ohne Tripper, ohne Blasenentzündung (die kriegt man nämlich auch oft von ungewaschenen Penissen) und ohne Kind eben noch ein klitzekleines bisschen besser, also hört doch einfach auf mit dem Scheiß.

Richtig räudig wird es, wenn sich derjenige in einer wie auch immer gearteten offenen Beziehung befindet oder seine Freundin einfach stumpf (und meistens konsequent) hintergeht und mit ungeschütztem Fremdsex so auch noch ihre Gesundheit gefährdet – Herzlichen Glückwunsch du Schmutz, you reached dick lvl over 5000 und nein, das ist jetzt kein Kompliment für deinen Schwanz.

Die Ironie der Sache ist dabei, dass der „Können wir auch ohhhneeee?“- Otten sich dann mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auch noch fortpflanzt. Grund genug, das mit dem Krone der Schöpfung und der Mensch wird immer schlauer, natürliche Selektion etc. doch mal wieder zu hinterfragen und ein paar Props an Adorno rauszuschicken (nicht an den klassischen Adorno-Leser aber).

Denn who doesn’t give a fuck, shouldn’t fuck, ihr Macker, also fickt euch in Zukunft bitte einfach nur noch selbst.

P.S.: Kleiner Service-Protipp von uns für euch: Probiert doch mal eine andere Kondomgröße (tendenziell: größer) aus, denn wie Brüste sind auch Penisse nicht alle gleich und 75C passt nicht jedem.

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.