Mittwoch, 18.10.2017
Führers und van Oysterns "Homestory"

„Ey, setzt euch. Oh, Mann, ich hab gar keine Stühle!“

Die beiden süddeutschen Kopffüßler Ferdinand Führer und Roland van Oystern haben ihr eigenes Fanzine vertont. Jenes trägt den Namen „Homestory“ und beschreibt Begegnungen mit wichtigen Punk-Männchen des Landes, also unter anderem Pascow, Nagel, Turbostaat, Junge und der andere von EA80, Martin Coburger, Tobias Scheiße und zu allem Überfluss noch Dirk von Lowtzow. Das ist alles eine schwindelvolle Gratwanderung zwischen Pointe und Irrsinn. Wobei die beiden Autoren trotz Wahnwitz alles stets auf Kurs halten können. Eben wie ein sehr guter Monty-Python-Sketch. So jetzt ist es raus!
Eingesprochen wirkt das Ganze nun noch mal eine Ebene geiler. Linus Volkmann hat einige Punchlines rausgesucht. Damit man es sich besser vorstellen kann. Nix zu danken! Die schlecht abfotografierten Bilder stammen aus dem Magazin selbst und von Lisbert.

„Da seid ihr ja endlich! Ich habe den ganzen Vormittag auf euch gewartet, obwohl ich wusste, dass ihr erst am Nachmittag kommt. Verrückt, oder?!“
Nagel, Ex-Muff-Potter

„Ey, setzt euch! Oh, Mann, ich hab gar keine Stühle.“
Stefano Stiletti, Pankerknacker

„Bei Bert setzen wir uns um den Wohnzimmertisch, wie schauen ‚Wer wird Millionär‘. Bert rät fleißig mit, liegt aber oft daneben.“
Bert und Frank, Supernichts

DSCN8115„Alex sperrt die Wohnungstüre auf. ‚Das ist Ollo, mein Mitbewohner, der spielt auch bei Pascow, aber nur Schlagzeug.‘ ‚Hey, ich habe schon gehört, dass ihr kommt. Alex hat es heute bei Facebook gepostet. Kommt mit in den Keller, da ist unser Proberaum. Ich spiele euch einen neuen Pascow-Beat vor. ‚Nein, das geht nicht, Ollo. Ich wollte ihnen zuerst mein Zimmer zeigen.‘“
Alex und Ollo, Pascow

DSCN8116„Abgesehen von einer Fellschürze um die Lenden ist Jensen komplett nackt und von Kopf bis Fuß mit Kohlenstaub bedeckt. Auf einmal nimmt er einen Sack voller Türklinken und haut ihn gegen die Wand. ‚Uuaaargh!!‘ macht Jensen und hangelt sich zur Feuerstelle in der Ecke. Ein blubbernder Kessel hängt darüber. Jensen rührt mit einer Holzlatte darin herum.“
Jens Rachut, Alte Sau

„‘Am vernünftigsten wäre eine Anzeige im Intro, die Leser von denen interessieren sich ja praktisch für alles.‘“
Claus Lüer, Chefdenker

DSCN8120DSCN8119„‘Wo nimmst du eigentlich immer die Ideen für deine guten Texte her?‘
‚Ach, so gut sind die gar nicht.‘“
Jan, Turbostaat

„‘Habt ihr unsere neue Platte gehört? Defintiv: Nein, oder wie die heißt. Hat ausnahmslos gute Kritiken eingefahren. Wie immer. Bloß weil sich niemand traut zu sagen, dass es echt null Bock macht, sich das anzuhören. Nirgends steht mal: EA80, immer der gleiche Mist. Sondern bloß immer: Texte blabla … Genauso hart und rauh wie am Anfang … Ich fand’s am Anfang auch schon nicht so geil! Aber jetzt ist’s auch schon egal eingentlich. Ich hab noch eine alte 10inch irgendwo. Könnt gut sein, dass die schon ein bisschen wertvoll ist. Den Rest hab ich verloren irgendwo.‘“
Nico, EA80

DSCN8103DSCN8104„‘Wenn ihr wollt, könnt ihr mich aufs Cover nehmen. Da verkauft ihr dann ein paar Hefte mehr. Könnte aber auch sein, dass ein paar Leute angepisst davon sind.‘“
Bela B., Die Ärzte

“Ihr seid wirklich zu blöd für alles‘, sagt Tobi, ‚Ihr seid blöder als zwei Meter Feldweg. Ihr Arschgeburten. Ich schlage euch mit einer Eisenstange auf den Rücken. Das mache ich dann fünf Minuten lang und dann seid ihr behindert für den Rest eures Lebens oder tot.‘ Wir fangen ein bisschen an zu weinen. ‚Ihr seid so erbärmlich!‘“
Tobias Scheiße, Hammerhead

„Dirk greift nach seiner dunkelvioletten Acrylbong und putzt mit dem Fötzler den Topf aus. Anschließend zieht er einen durch.“
Dirk von Lowtzow, Tocotronic

„‘Warum sollten Männer nicht anderen Männern ihre Unterwäsche vorführen? Die Weiber machen das doch auch den ganzen Tag.“
Marcus Wiebusch, Kettcar

DSCN8102DSCN8113

 

Support your local Teilzeitirren und Vollzeit-Superreporter:

Das Heft bei Nebula Fünf: http://goo.gl/e0zEdk
Das Hörbuch mit Heft im Audiolith-Shop: http://goo.gl/9RFtxn
und als Download bei
Amazon: http://goo.gl/MxTwJi
iTunes: http://snip.ftpromo.net/homestory
Google Play: http://snip.ftpromo.net/homestorymagazin

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.