Dienstag, 17.10.2017
Danielle de Picciotto & Friends in Conversation

Jarboe

Jarboe–Photo-by-Halvor-Bodin

Jarboe (Photo: Halvor Bodin)

Das erste Mal habe ich Jarboe auf einer Neujahrsfeier im Jahr 2009 getroffen. Die Einladung kam von Algis Kizys, dem ehemaligen Bassisten der Swans und Vincent Signorelli, Unsane’s Schlagzeuger. Eine große Gruppe von Musikern und Künstlern drängte sich damals in einem viel zu kleinen Wohnzimmer, trank Rum und hatte Spaß: Norman Westberg von den Swans war dabei, Sparks von den frühen Beastie Boys, Alexander Hacke von den Einstürzenden Neubauten, J.G. Thirlwell (aka Fötus  und Derrick Green von Sepultura. Trotz der beeindruckenden Sammlung männlicher Musiker, zog die Ankunft einer schlanken blonden Frau die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Ich beobachtete, wie sie sich leise durch den Raum bewegte, fast unsichtbar zwischen den vielen Lederjacken und Kapuzenpullis und bemerkte, wie jeder sie zu respektieren und kennen schien. Nachdem wir miteinander bekannt gemacht worden waren, stellte sie mir, in einem weichen Südstaaten Akzent, ein paar höfliche Fragen und zog dann mit der Aura einer Königin weiter. Ich war beeindruckt.

Das zweite Mal traf ich Jarboe in Atlanta im Jahr 2011. Ich war dort, um ein Konzert zu geben und rief an, um sie zu einem Interview über Lary 7 einzuladen. Ich produzierte damals einen Film über den legendären New Yorker Künstler und da Jarboe mit ihm jahrelang gearbeitet hatte, stimmte sie zu, mir ein paar ihrer Geschichten zu erzählen. Sie begrüßte mich in ihrem Haus, das gerade renoviert wurde, wobei ich bemerkte, dass alle ihre Wände schwarz gestrichen waren. Das Interview ging gut und ich verließ sie nach drei Stunden, beeindruckt von ihrem musikalischen Wissen, Engagement und Charisma. Ein Jahr später lud sie mich und meinen Partner ein, zusammen mit ihr und der Cellistin Helen Money, mit der sie ein Album aufgenommen hatte, auf Europatournee zu gehen. Zum Glück haben wir ja gesagt. denn es war die schönste und entspannteste Tour aller Zeiten und wir sind seither Freunde.

IMG_6491Jarboe wurde als Mitglied der New Yorker Band Swans im Jahr 1985 weltbekannt. Sie und Michael Gira waren das ikonische Künstler Paar der 80er Jahre – bis die Band 1998 zerbrach. Die ausgebildete Opernsängerin veröffentlichte danach Soloalben und komponierte unter anderem mit Brian Williams, J. G. Thirlwell, Joseph Budenholzer (von Backbord), Kid Congo Powers, Blixa Bargeld, Neurosis, Attila Csihar und Phil Anselmo. Zuletzt veröffentlichte sie gemeinsam mit Father Murphy die EP “Consouling Sounds” und tourte mit ihnen in Europa.

Auf ihrer Webseite findet sich folgende Selbstdarstellung von Jarboe:”Ihre Inspiration zieht Jarboe zieht aus einer Vielzahl von Quellen: der Kindheit im Mississippi-Delta und New Orleans, das Leben in NYCs East Village während der Post-No-Wave-Szene mit der Band Swans, Universitätsstudien in Literatur und Theater, globale Reisen und eine Geschichte von umfangreichen Aufnahmen, Kooperationen und Performances. Jarboes Stimme und Musik ist bekannt für Ihre Vielseitigkeit und emotionale Übertragung von kühner, experimenteller und melodischer Vielfalt.”

Jarboe_01

Alexander Hacke, Jarboe,Helen Money and Danielle de Picciotto.

Danielle de Picciotto: Jarboe, du hast eine EP mit Father Murphy veröffentlicht. Wie habt Ihr Euch kennen gelernt?Jarboe: Father Murphy ist ein Duo aus Italien. Ich habe ihre Live-Performance vor einigen Jahren gesehen und fand es so überzeugend, dass ich mit ihnen arbeiten musste.

Danielle de Picciotto: Du arbeitest sehr häufig mit interessanten Künstlern zusammen. Was suchst du in Musik und in Kollaborationen?
Jarboe: ich gehe bei Kollaborationen rein instinktiv vor. Es gibt da einen Instinkt für Resonanzen, einen Sinn für Faszination und Mysterien. Es geht um Begeisterung und gegenseitiges Vertrauen. Um mit Künstlern enger zusammen zu arbeiten, sollte ich sie bestenfalls vorher näher kennenlernen.

IMG_4474Danielle de Picciotto: Wie hat sich deine Arbeit seit dem Verlassen der Swans entwickelt – die Arbeit als Solokünstlerin ist eine andere als bei einer Band, oder? Gibt es Dir mehr Freiheit oder ist es schwieriger?
Jarboe: Ich habe bereits während meiner Zeit bei den Swans Soloalben veröffentlicht. Zusätzlich zu den verschiedenen Line-ups von den Swans, habe ich auch jahrelang live mit der Band Neurosis gespielt und mehrere Line-ups der Living Jarboe Band in die Welt gerufen.
Bei einer Band möchte ich immer, dass die Stärken aller sichtbar werden. Es muss ein Geben und Nehmen sein, damit die Band idealerweise die Gesamtheit aller Beteiligten ist und nicht nur ein riesiges Ego.
Als eine interdisziplinäre Schriftstellerin, Komponistin, Musikerin, Sängerin, Ingenieurin und Bildende Künstlerin, ist die Selbständigkeit absolut befreiend und herausfordernd. Es bedarf einer besonderen Disziplin, um alleine zu arbeiten. Man muss sich selber motivieren, um das jeweilige Projekt auf die Beine zu stellen. Niemand bestimmt Deinen Zeitplan. Niemand sonst zwingt dich es besser zu machen, härter zu arbeiten oder über deine eigenen Grenzen hinauszugehen. Du musst dein eigener Kritiker sein.

Danielle de Picciotto: Wie wird das Line-Up der anstehenden Father Murphy Europatournee aussehen?
Jarboe: Father Murphy werden zunächst jeden Abend ihr eigenes Set spielen, und dann werde ich dazukommen, um meinen Teil aufzuführen. Es soll ein fließender Übergang sein.

Danielle de Picciotto: Jarboe, was sind Deine Pläne für die Zukunft?
Jarboe: Als Nächstes kommt 2018 zunächst ein zweites Blackmouth Album heraus, danach ein neues Jarboe Album und dann stehen weitere Konzerte an.

JARBOE & FATHER MURPHY : EUROPEAN TOUR 2017
Sept 22 N9, Eeklo, Belgium
Sept 23 Südbahnhof, Krefeld, Germany
Sept 24 QUASIMODO Berlin, Berlin, Germany
Sept 26 Kabinet Muz, Brno, Czech Republic
Sept 27 Soulkostel, Vernerovice, Czech Republic
Sept 28 LAS, Poznan, Poland
Sept 29 NRD Klub, Torun, Poland
Sept 30 Smoke Over Dock II Festival @ B90, Gdansk, Poland
Oct 01 Distorted Festival @ Klub Hydrozagadka, Warsaw, Poland
Oct 02 Dom, Lodz, Poland
Oct 04 Ģertrūdes ielas teātris, Riga, Latvia
Oct 05 16 Tons, Moscow, Russia
Oct 7 The Place, St. Petersburg, Russia
Oct 10 Kraken Sthlm, Stockolm, Sweden
Oct 11 Tinvallakyrkan, Karlstad, Sweden
Oct 12 House of Foundation, Moss, Norway
Oct 13 Koloni Gbg, Gothenburg Public Library, Gotenburg, Sweden
Oct 14 TAPE, Aarhus, Denmark
Oct 16 Safe, Basel, Switzerland
Oct 17 La Cave 12, Geneve, Switzerland
Oct 18 Bruma Vol. III, Pistoia, Italy
Oct 19 Circolo Gagarin, Busto Arsizio, Italy
Oct 20 Sonic Lyon, Lyon, France
Oct 21 Instants Chavirés, Paris, France
Oct 23 St Pancras Old Church, London, England
Oct 24 The Musician , Leicester, England
Oct 25 Cottiers Church, Glasgow, Scotland
Oct 26 The Continental, Preston, England
Oct 28 Magasin 4, Brussels, Belgium
Oct 29 Tivoli Vredenburg, Utrecht, Netherlands
Oct 31 Sala Nazca, Madrid, Spain
Nov 02 49 ZDB, Lisbon, Portugal
Nov 03 Understage / Teatro Municipal do Porto – Rivoli , Porto, Portugal

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.