Donnerstag, 18.01.2018
Linus Volkmann

Für eine Handvoll Zeilengeld – Mein Jahr in 12 Artikeln (2017 Edit)

So eine Auflistungen der eigenen Artikel, das besitzt ja schnell eine „höher, schneller, weiter“-Anmutung. Man wird sein eigener Christian Lindner und spinnt für sich und den Leser ein Narrativ, das sichtbar machen soll, wie es immer aufwärts für einen geht. Pfff. JAOK, klar, bin ich stolz, was ich dieses Jahr wieder geliefert habe, aber diesen angeberische Show off ertrage ich bei anderen ja auch immer nicht. Daher beginne ich einfach mal mit keiner Erfolgsgeschichte. Von einem Online-Magazin erhielt ich Anfang des Jahres die Zusage, etwas über den TV-Dschungel von RTL zu schreiben. Neben Deutschpunk eines meiner liebsten Themen, eh klar. Ich organisierte mir ein Date mit einem systemischen Therapeuten und ließ mir von ihm nicht nur alle Figuren entlarven sondern auch all die typischen Konflikte skizzieren, die in Gruppenkonstellationen stets irgendwann aufbrechen. Bei der Artikelabgabe war der Redakteur krank, die Vorgesetzte wollte das Ergebnis so dann aber nicht mehr nehmen. Es geht bei Texten dieser Art (leider) nie um viel Geld, das wäre also egal gewesen, die Frustration ist eher das Ding, was in solchen Fällen fertig macht. Dazu die aufreibende Frage: Was für ein inkompetenter Lappen sitzt da auf der anderen Seite – oder liegt es doch an mir?
Umso erleichternder ist es dann, wenn sich jemand findet, der Bock auf deinen Text hat und ihm zeitnah Abdruck schenkt. So geschah es hier und der Beitrag thronte tausendschön auf musikexpress.de. Wer einem zugesagte Artikel absägt, das wird nicht vergessen – aber eben genauso, wer einem unter die Arme greift.

» weiterlesen

Osaka-Kyoto_05
Die Osaka-Kyoto-Keihan-Connection featuring Koki Emura, Koshiro Hino, Yuko Kureyama, Rie Lambdoll, Yoshihisa Shiota, Toshio Kajiwara sowie Sarah Szczesny, Lena Willikens, Georg Odijk und Stefan Schneider

Deutsch Japanische Freundschaft

„Das sind die Leute, die du unbedingt kennenlernen und interviewen musst“, eröffnen mir Sarah Szczesny und Lena Willikens mit glühender Euphorie. Ich bin gerade erst vor wenigen Stunden in Kyoto angekommen, um die beiden im Rahmen ihrer Artist Residency im Goethe-Institut zu besuchen. Der Jetlag rüttelt vehement an mir, doch der Sake weiß i…

» weiterlesen

Abel_02 Eine Ode des Kulturkritikers und Kunstmalers Abel Auer über das Phänomen Rin

Rin – Softpack mit Feuer

"Es geht um Gefühl und Schönheit, das Leben in seiner rohen Einfachheit wird hier ästhetisch vera…

» weiterlesen

Important „Ode to Sansevieria“

Attenzione, comando Infuso Giallo!

„Ode to Sansevieria“ dreht sich selbstbewusste elf Minuten lang, und das so unbewusst wie nur m…

» weiterlesen

HackeDePicciotto. Record of the Week

HackeDePicciotto “Menetekel”

„Menetekel“ ist ein paganistisch-spirituelles Soundscape-Hörspiel, dramaturgisch durchkomponier…

» weiterlesen

1 2017 – Ein neues Jahr vorbei

Jahresrückblick kaput: “Die ganze Welt rückt nach rechts. Ich muss da nicht mit”

2017, das erste Jahr Trump, keine WM, EM oder Olympia, eine Bundestagswahl, die gefühlt ohne Gewinn…

» weiterlesen

RandomDrifter_EditionDec2017_ShopView_046 RANDOM – Kommentierte Fotostrecke von Sebastian Mayer

“Ich glaube an die Nische” / “Wie gute Pop-Songs: kurz, prägnant und präzise.”

Unberechenbarkeit und Spontanität prägen den Lebensweg von Sebastian Mayer. Wer sich in den 90er J…

» weiterlesen

Olga-Volchkova_03 Danielle de Picciotto & Friends in Conversation

Pflanzen sind Heilige

Für den vierten Teil ihrer "Danielle de Picciotto & Friends in Conversation"-Reihe hat Danielle de …

» weiterlesen

Verlagssitz
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop Aquinostrasse 1 | Zweites Hinterhaus, 50670 Köln | Germany
Team
Herausgeber & Chefredaktion:
Thomas Venker & Linus Volkmann
Autoren, Fotografen, Kontakt
Advertising
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop
marketing@kaput-mag.com
Impressum – Legal Disclosure
Urheberrecht /
Inhaltliche Verantwortung / Rechtswirksamkeit
Kaput
Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop ist eine Publikation des Verlagshauses Kaput.